logo

Der ökologische, letzte Weg.

sarg

Was steckt dahinter?

Wussten Sie, dass je nach Fried­hofs­satzung, Boden­be­schaf­fen­heit und Grablage  zwischen 12 und 30 Jahren Ruhefrist vorgesehen sind, in denen der mensch­liche Körper seine Vergänglichkeit bestätigt?

Auch wenn diesem über Jahrhunderte ange­wand­ten Verfahren heute oft die Feuerbe­stattung gegenübersteht, die den Prozess des Vergehens beschleunigt, so steht auch diese Bestattungsart selten im Einklang mit der Natur.

Im Zuge des großen Wandels im Bereich der Trauerkultur wurde die gesamte Kette des Bestattungs­vorgangs in den letzten Jahren erstmals unter ökologischen Gesichtspunkten betrachtet.

Hierbei stellte sich heraus, dass die zur Be­statt­ung verwendeten Materialien und Produkte über den Zeitrahmen des oben be­schriebenen Prozesses, sowie über die hierbei entstehende Belastung der Umwelt entscheiden.

Aufgrund dieser Erkenntnisse entwickelte mein Unternehmen das Leitbild für eine ökologisch korrekte, emissions­freie bzw. emissions­geringe Bestattung. Unterstützt wurden und werden wir hierbei von Sarg- und Urnen­herstellern, Bestattungswäsche-Designern, Floristen und Steinmetzen.

Auf die-gruene-bestattung.de erfahren Sie mehr über unsere Ideen, den Möglichkeiten und die vermeidbaren Umweltbelastungen.





Gehören Sie auch zu den Menschen, die den Wunsch haben eine Bestattung im Einklang mit der Natur einzugehen?


Erfinder von „Die Grüne Bestattung“



Die Kollektion

Erfahren Sie mehr über unsere Produktline „Die Grüne Bestattung“ und die vermeidbaren Umweltbelastungen.

Der Sarg

Die Einbettung

Die Kleidung

Die Floristik

Die Urne

Das Grabmal

Noch Fragen?

Haben wir Sie mit unserer Idee eines ökologischeren und schadstoffärmeren letzten Wegs überzeugt?

Wir informieren Sie gerne persönlich, per Mail oder telefonisch:

Ökologisch korrekt?!

Man darf nicht vergessen, dass zum Beispiel auch bei der scheinbar „sauberen“ Feuerbestattung ein beträchtlicher Energieverbrauch aufkommt und Schadstoffe anfallen. Da kann eine einzige Bestattung durchaus folgende Bilanz aufweisen – das muss nicht sein:

  • 7 Quecksilber
  • 50 Kohlenmonoxid
  • 3000 Gasverbrauch
  • 700 Stromverbrauch